andere Lernorte

Sechs Jugendliche freuen sich
© Shutterstock

Schülerprojekte zum Thema Flucht

Vielen Schülerinnnen und Schülern in Ganztagssschulen reicht es nicht, die Kinder und Jugendlichen der Willkommensklassen nur auf dem Schulhof zu treffen. Sie wollen sie näher kennenlernen, sich für sie engagieren und Verantwortung für das Gelingen ihrer Integration übernehmen. So entstehen Projektideen, die sich oft mit einfachen Mitteln umsetzen lassen. "Das macht Schule" unterstützt Schülerinnen und Schüler dabei, mehr Eigeninitiative, Selbstverantwortung und Gemeinsinn zu entwickeln.
Töpfernde Hände
© Shutterstock

Lernen an anderen Orten

Eine direkte Beschäftigung mit Dingen aus ihrer Umwelt bedeutet für Schülerinnen und Schüler einen unmittelbaren und bereichernden Zugang zum Lerngegenstand. Nicht die Auseinandersetzung mit dem fertigen Produkt oder das Auswendiglernen von Ergebnissen führt zum tiefgreifenden Verständnis, sondern die Aufnahme der Information über den visuellen, den auditiven und den haptischen Eingangskanal steigert die Verstehens– und Behaltensleistungen.
Kinderhände
© Shutterstock

Soziales Engagement in der Ganztagsschule

Lernen nur im Unterricht? In einer Ganztagsschule ist das nicht denkbar, zu vielfältig sind die über den ganzen Tag verteilten Angebote. Da werden nicht nur Deutsch, Mathe und Geschichte gelernt, sondern auch Sport getrieben und kreativ gearbeitet. Und wie sieht es mit dem sozialen Engagement aus, haben die Kinder und Jugendlichen hierfür denn noch Zeit? Ja, haben sie, denn freiwilliges soziales Engagement hat in Ganztagsschulen seinen Platz, vielmehr, es wird sogar gebraucht, um Schulentwicklung zu betreiben.
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Ganztagsschule von jedem Ort aus

Es gibt viele Gründe, warum Schülerinnen und Schüler den Unterricht nicht besuchen können. Sei es für kurze Zeit aufgrund einer Erkrankung oder für einen längeren Zeiträume wegen einer Behinderung oder weil die Eltern beruflich im Ausland sind. Durch die Vernetzung mit dem Internet werden Barrieren überwunden und Unterricht möglich gemacht.
Drei gezeichnete Figuren
© Shutterstock

Pädagogische Laien in der Ganztagsschule

Schülerinnen und Schüler treffen in der Ganztagsschule nicht nur auf Erwachsene mit einer pädagogischen Ausbildung. Die meisten Ganztagsschulen arbeiten mit Kooperationspartnern zusammen, die nicht ausschließlich pädagogisch ausgebildetes Personal beschäftigen. Darüber hinaus öffenen sich Ganztagsschulen für Unternehmen, Vereine und andere Institutionen in ihre Stadt.
(c) DKJS/ D. Ibovnik
© DKJS/ D. Ibovnik

Phasen Service Learning

Aus den Erfahrungen mit Service Learning in Deutschland lässt sich ein typischer Projektablauf zusammenfassen. Eine wichtige Vorbedingung ist, dass eine ausdrückliche Entscheidung der Schule vorliegt, Ansätze des Service Learning erproben zu wollen.
1
© DKJS/D. Ibovnik

Von Schrebergärten und Landschaftsgärtnern

Auf dem diesjährigen Ganztagsschulkongress traf man neben 1.200 Erwachsenen auch auf ungefähr 120 Jugendliche, die meisten von ihnen Schülerinnen und Schüler, die die Veranstaltung mit ihrem Input bereicherten. Um Jugendliche an das Kongressthema „Bildungslandschaften“ heranzuführen und Erwachsenen einen Einblick in ihre Sichtweise zu geben, brachte die Servicestelle Jugendbeteiligung ihr Pocketheft „Vom Schrebergarten zur Bildungslandschaft – was soll denn das nun wieder?“ heraus.