Lehr- und Lernformen

Ganztagsschule mit Lernzeit

Die Regionale Schule Am Burgwall auf der Insel Rügen zieht von jeder ihrer Unterrichtsstunden fünf Minuten ab. Die damit gesammelte Zeit wird in Form von „Lernzeit“ an die Schülerinnen und Schüler zurückgegeben. In Vorbereitung der Neugestaltung von Unterricht wurde in einem ersten Schritt der Blockunterricht eingeführt. Dieser dauert jetzt 80 statt 90 Minuten.
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Die rhythmisierte Ganztagsschule

Die Erich-Kästner-Gesamtschule ist eine Schule mit einigen Patentrezepten, die sich auf schlichte und besonne Weise im Schulalltag behaupten. Die Gesamtschule beherbergt 13 Jahrgänge. Mittlerweile gehen 1.400 Kinder in zwei Schulgebäude.Seit 2006 moderiert Andreas Giese als didaktischer Leiter pädagogische Arbeit, die sich durch Abteilungsleiter und Steuergruppen den Schulstufen (Grundschule, Orientierungsstufe, Sekundarstufe I und II) anpasst.

Im Prinzip wie Lernwerkstatt

Die Ganztagsschule hat in dem Moment, in dem ausreichend Raum und Personal zur Verfügung stehen, beste Voraussetzungen, dass Kinder in Lernwerkstätten eigenen Fragen nachgehen. Fehlen die Ressourcen, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder werden diese Arrangements gar nicht erst angeboten, oder es werden Lösungen gesucht, ob sich unter den gegebenen Rahmenbedingungen doch noch Möglichkeiten bieten.
DKJS/ D. Ibovnik
© DKJS/ D. Ibovnik

Pädagogik ohne Noten

Wände wurden rausgerissen und das jahrgangsübergreifende Lernen floriert. Doch noch immer erhalten die Kinder Noten, obwohl das dem pädagogischen Grundhandeln der Berliner Hannah-Höch-Schule widerspricht. Deshalb macht sie sich auf die Suche nach anderen Instrumenten, um die Lernentwicklung der Schüler zu beschreiben.
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Individuelle Lernzeiten

... oder offener Unterricht? Unterricht an der Ganztagsschule kann auch Unterricht sein, der sich offen gestaltet. Offener Unterricht ist eine Zeit, in der Schülerinnen und Schüler eigenen Lerninteressen nachgehen bzw. Defizite abbauen können. Aus der Perspektive des Schülers ist deshalb auch von „Individueller Lernzeit“ die Rede.
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Initiative für Medienkompetenz

Der selbst ernannte „King of Rap“ Kool Savas, steht inmitten einer kleinen Traube von anhimmelnden Teenagern, die sich schnell in das Aufenthaltszimmer zurückziehen. Es ist nieselig, kalt und grau. Traktoren tuckern gemütlich die Gutsstraße entlang, während Jugendfußballmannschaften am Rande eifrig die Bälle austauschen. Im äußersten Norden von Berlin verbirgt sich der kleine Ort Gnewikow – unscheinbar, fände da nicht zurzeit der Media College Workshop statt.