Schulmanagement

(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

"Schule bis 16 Uhr wäre ein Traum!"

Wie sieht die Arbeit an einer Ganztagsschule konkret aus? Haben Lehrkräfte einen größeren methodischen Gestaltungsspielraum? Muss man wirklich länger arbeiten? Wie funktioniert die Zusammenarbeit zwischen den Professionen? Verändert sich die Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern oder zu den Eltern? Eine Lehrerin, eine Erzieherin und ein Lehrer von Ganztagsschulen aus Thüringen berichten über Präsenzzeiten, Logbücher und Hausaufgaben.
1
© DKJS/D. Ibovnik

"Gütesiegel Individuelle Förderung"

Das Material versteht sich als ein Qualitätsrahmen für Schulen, die individuelle Förderung in ihrem Schulalltag verankern wollen. Referenzschulen in NRW haben den Leitfaden erarbeitet. Mit diesem werden jährlich neue Schulen zertifiziert. Der Leitfaden gibt Hinweise, wie auf den Ebenen von Unterrichts-, Personal- und Schulentwicklung nachhaltige Veränderungen erzielt werden. Material öffnen
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Aufbruch in eine neue Zeit

Die Albert-Schweitzer-Schule in Hannover macht ihr Ganztagsangebot an vier Tagen in der Woche verbindlich. Das neue Konzept kommt nicht nur bei Lehrkräften und Eltern gut an: Auch den Sozialpädagoginnen, Erziehern und allen anderen außerschulischen Mitarbeitern gibt das neue Rhythmisierungsmodell viel mehr Spielraum bei der Gestaltung des Schulalltags. Von Beate Köhne
1
© DKJS/D. Ibovnik

Veränderte Lernkultur mit Nebenwirkungen

Die neu etablierte Lernkultur bringt das Kollegium der Impulsschule Schmiedefeld an seine Grenzen. Während Eltern und Schüler immer zufriedener werden, fällt es dem Lehrerteam immer schwerer, die Entwicklung der Lernkultur voranzutreiben. Die Schulleitung und ihr Steuerteam machen Tatsachen transparent und schlagen mutig ein neues Kapitel schulinterner Qualitätsentwicklung auf.
DKJS/D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

"Ganztagsschulen brauchen auch Ganztagslehrer"

Hinweise öffnen "Präsenzzeit" lautet das Zauberwort einer veränderten Arbeitszeitorganisation an der Bremer Grundschule Borchshöhe. Statt Hetzerei durch den Vormittag und Bergen von Arbeit auf dem heimischen Schreibtisch verbringen die Lehrerinnen mehr Zeit mit gemeinsamer Arbeit in der Schule. Diese ganz andere Organisation des Lehralltags funktioniert: Die Arbeitszufriedenheit steigt, und die …