Rhythmisierung

1
© DKJS/D. Ibovnik

Vom Lern- zum Lebensort

Ob Filzen, Schach oder Sanitätsdienst, viele der Ganztagsangebote der Grund- und Gemeinschaftsschule Boostedt (Schleswig-Holstein) werden nicht von Lehrkräften, sondern von außerschulischen Mitarbeitern angeboten. Damit die Verzahnung von Vor- und Nachmittag funktioniert, braucht es ein durchdachtes Konzept und eine gute Teamarbeit. Von Beate Köhne
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Verzahnung von Vor- und Nachmittag

Dr. Hans Haenisch Das Thema "Verzahnung von Unterricht und außerunterrichtlichen Angeboten" ist regelmäßiger Gesprächsstoff in der Diskussion um die Ganztagsschule (z. B. Pörnbacher 2008). Dies hat mit der Erwartungshaltung zu tun, dass die erweiterten Angebote des Ganztags in einem übergreifenden Ansatz der Schule als Ganzes eingebunden sein sollten.
DKJS/D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

"Ganztagsschulen brauchen auch Ganztagslehrer"

Hinweise öffnen "Präsenzzeit" lautet das Zauberwort einer veränderten Arbeitszeitorganisation an der Bremer Grundschule Borchshöhe. Statt Hetzerei durch den Vormittag und Bergen von Arbeit auf dem heimischen Schreibtisch verbringen die Lehrerinnen mehr Zeit mit gemeinsamer Arbeit in der Schule. Diese ganz andere Organisation des Lehralltags funktioniert: Die Arbeitszufriedenheit steigt, und die …
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Individuelle Lernzeiten

... oder offener Unterricht? Unterricht an der Ganztagsschule kann auch Unterricht sein, der sich offen gestaltet. Offener Unterricht ist eine Zeit, in der Schülerinnen und Schüler eigenen Lerninteressen nachgehen bzw. Defizite abbauen können. Aus der Perspektive des Schülers ist deshalb auch von „Individueller Lernzeit“ die Rede.
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Freiarbeit schon am Vormittag

Die Lateinlehrerin, Frau Stepanik, hätte es wohl gern gesehen, dass sich beim Projekt „Latein heute“ eine Untergruppe mit dem Thema „Pflanzennamen“ und z.B. der Frage beschäftigt hätte, warum Carl von Linné dem Gänseblümchen den Namen „bellis perennis“ gegeben hat. Aber die Schüler kamen auf andere Ideen.
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Themenheft: Gesunde Schule

Wir stützen uns bei unseren Analysen auf zwei Säulen: zum einen auf – leider häufig alarmierende – Forschungsergebnisse, die den jeweiligen Kapiteln in Informationskästen vorangestellt sind, zum anderen auf praktische Konzepte und Erfahrungen von Lehrkräften, pädagogischen Mitarbeiter/innen, Eltern und Schüler/innen.
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Umgang mit dem ganzen Tag

Ein ganzer Tag in der Schule beginnt für viele um 8.00 Uhr und endet um 16.30 Uhr. Wie kann man den Tag sinnvoll gliedern, um Konzentration für ruhige Lernphasen zu haben, Kräfte wieder aufzutanken, sich allein oder mit anderen auszuprobieren, Lernschwächen auszugleichen, in Ruhe Nahrung aufzunehmen, dabei auch an der frischen Luft zu sein und sich bewegen zu können?