Länderübergreifende Netzwerke im Programm „Ideen für mehr! – Ganztägig lernen.“

Plenum der Auftaktveranstaltung

Den Blick über den eigenen Tellerrand richten, andere Herangehensweisen und gute Praxis kennenlernen und Inspirationen und kollegiales Feedback zur eigenen Arbeit zu erhalten. Das macht die länderübergreifenden Netzwerke so wertvoll. Besonders ist, dass die beteiligten Schulen im Laufe der Netzwerkzeit ein eigenes Vorhaben oder Projekt entwickeln. Das bundesweite Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ unterstützt Lernprozesse im Sinne von Peer-to-Peer auch in länderübergreifenden Netzwerken.

Netzwerk Ganztagsschule 2015

Auch in diesem Jahr haben 28 Schulen aus allen Bundesländern die Möglichkeit sich in Netzwerken auszutauschen und voneinander zu lernen. Thematisch arbeiten sie an den Themen "Lernkultur und individualisierten Lernen im digitalen Alltag", mit "Kooperation,Teamarbeit und Öffnung von Schule" sowie mit "Vielfalt und Teilhabe". öffnen

Blick "über den Tellerrand" dank Ganztagsschulnetzwerken - Interview mit Maren Wichmann
56 Ganztagsschulen gehören dem zweiten bundesweiten Netzwerk im Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen“ an. Ein Interview mit Programmleiterin Maren Wichmann auf www.ganztagsschulen.org.

Netzwerk Ganztagsschule 2013-2014

Am 27. und 28. Februar 2013 startete die zweite Runde des Netzwerks Ganztagsschule. Diesmal werden 56 Schulen aus allen Bundesländern in sechs Netzwerken zwei Jahre lang zusammen arbeiten. öffnen

Um den Austausch zu vertiefen, können die teilnehmenden Schulen die Netzwerkplattform Moodle nutzen. öffnen

Netzwerk Ganztagsschule 2010-2012

Im September 2010 wurde das bundesweite und länderübergreifende Netzwerk Ganztagsschule erstmals mit 53 Schulen begründet. Bis 2012 arbeiteten diese in sechs unterschiedlichen thematischen Netzwerken zu eigenen Entwicklungsaufgaben. Hier können Sie die Projektvorhaben und die einzelnen Schulen kennenlernen. öffnen

Netzwerk „Gut Geht’s“ - Psychische Gesundheit an der Ganztagsschule

Im Projekt „Gut Geht’s“ arbeiteten in Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg jeweils drei Ganztagsschulen an Konzepten zur psychischen Gesundheit an Ganztagsschulen und trafen sich darüber hinaus zu einem bundesweiten Austausch.
Das Netzwerk „Gut geht’s“ war Teil einer umfassenden Kooperation des Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG) der Leuphana Universität Lüneburg, der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) im Ganztgasschulprogramm. Unter der Federführung des ZAG und unter dem Titel „Mit psychischer Gesundheit Ganztagsschule entwickeln" wurden u.a. eine Handreichung und ein Selbstevaluationsinstrumentarium erstellt. öffnen