Kind bastelt ein Haus

Ausgewogene Ernährung, Bewegung und Entspannung - die Grundpfeiler für gesundes Leben sind bekannt. Doch dies alles im Alltag von Ganztagsschulen umzusetzen und die unterschiedlichen Lebenswelten zu berücksichtigen, erfordert vielfältige Maßnahmen. Denn Essen ist mehr als ein preiswerter Caterer und eine neue Mensa - es ist auch das Wissen um gesunde Lebensmittel und ihre Herkunft. Bewegung in die Schule zu bringen, ist mehr als Sportunterricht - es bedeutet, den Rhythmus des Tages zu verändern und vielfältige Bewegungsgelegentheiten anzubieten. Und Entspannung gelingt nur dann, wenn sich alle an der Schule sicher fühlen.

In diesem Monatsthema beschäftigen wir uns mit den Fragen:

  • Wie unterstützt ein veränderter Tagesablauf die Bewegungsvielfalt von Kindern und Jugendlichen?
  • Wie kann Ganztagsschule das Bewusstsein für gesunde Ernährung stärken?
  • Wie gelingt die Förderung psychischer Gesundheit in der Ganztagsschule?
Kinder malen

Um die 30 – 40 Kinder der umliegenden Kindertagesstätten werden in jedem Schuljahr an der Meusebach-Grundschule  eingeschult. Diese starten jeweils mit unterschiedlichen Voraussetzungen, Erwartungen und teilweise auch Ängsten in ihren neuen Lebensabschnitt. Natürlich sind auch die jeweiligen Lernentwicklungsstände äußerst heterogen. Diese werden zwar in den jeweiligen Kindertagesstätten erhoben und in Lerntagebüchern notiert, darüber informiert werden aber nur die Eltern. Die Schule beginnt ab dem ersten Schultag mit eigenen Lernstandsanalysen.

Die Ganztagsschule im 15. Kinder- und Jugendbericht

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Deutsche Jugendinstitut (DJI) haben Anfang Februar den neuen Kinder- und Jugendbericht vorgestellt. Sein Titel „Zwischen Freiräumen, Familie, Ganztagsschule und virtuellen Welten - Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsanspruch im Jugendalter“ macht den Schwerpunkt dieses Berichtes deutlich. „Jugend ermöglichen“ ist das Leitmotiv rund um die Herausforderungen des Jugendalters.