Olympia ist hier!

Bundesland

  • Mecklenburg-Vorpommern

Die Kinder der Montessori-Grundschule Greifswald wollten eigene Olympische Spiele austragen. Dabei bewies das SchülerInnen-Planungsteam viel Organisationstalent und einen enormen Ideenreichtum

Projektdaten

Klassenstufen: 1–3
Anzahl der Schüler/innen: 120
Anzahl der Lehrer/innen: 9
Fachbereiche: Deutsch, Sachkunde, Sport, Kunst
Wochenstunden: 1, plus Freiarbeitszeit und 1 Olympiatag
Das Projekt

Eine Gruppe von Kindern hatte beschlossen, eine Kinderolympiade an der Montessori-Schule durchzuführen. Sie haben fünf Wochen geplant und gearbeitet. Dabei haben sie ihre Klassen für die Idee begeistern können. Am 1. Oktober nahmen ca. 120 Schülerinnen und Schüler an der kleinen Olympiade auf dem Schulhof teil. Bei der Nacharbeit hat die Arbeitsgruppe beschlossen, ihren Eltern ihr Projekt als Website in Schola-21 vorzustellen.

Der Auslöser

Mit Beginn des Schuljahres 2004/05 kamen vier Schüler der 2. Klasse zu mir: In Griechenland findet die Olympiade statt, und sie wollten auch eine Olympiade machen. Da sie alle aus einer jahrgangsgemischten Klasse (Ebene mit 1., 2. und 3. Klasse) waren, haben sie aus den anderen drei Ebenen der Stufe I Schüler/innen gesucht, die mitarbeiten. Eine Arbeitsgruppe von zehn Kindern war geboren.

Der Weg

Wir machten eine Wochenstunde aus, in der wir uns in der unteren Galerie treffen konnten. Dort steht eigentlich der Flügel, aber eben auch ein riesiger Tisch für 16 Personen. In der Nähe ist der Medienraum, sodass wir schnell an die Computer kamen. Über mehrere Wochen fanden regelmäßige Treffen der zehn Kinder der Klassenstufen 2 und 3 statt; sie überlegen sich die Organisation, gaben Ideen weiter und begeisterten ihre Mitschüler/innen. Außerdem verteilten sie die Aufgaben, zu denen Fahnenbasteln, Hymnenvorbereitung und das Einüben von Programm und Einmarsch gehörten.

Probleme und Lösungen

Die Kinder benötigten bei der Vorbereitung Hilfe von Erwachsenen. Da die Idee mit Schuljahresbeginn entstand, mussten Stundenplan und Lehrerarbeitszeit so geplant werden, dass ein Lehrer die Gruppe betreuen konnte. Das ist uns gelungen. In den wöchentlichen Stufenkonferenzen, die Lehrerberatung der teilnehmenden Lehrkräfte in den Ebenen, konnten kurzfristig notwendige Absprachen erfolgen, da die Schüler/innen für so eine komplexe Vorbereitung noch zu jung sind.

Blitzlicht

Schüler/innen der 2. und 3. Klasse können bei zurückhaltender Hilfe schon sehr viel allein entscheiden und gestalten, wenn ein nötiger Rahmen besprochen wird. Das ist in diesem Projekt gelungen.

Schule
Schulname
Montessori-Grundschule Greifswald mit angeschlossener Orientierungsstufe
Schulart
Grundschule mit Orientierungsstufe
Schulangebote
gebunden
Schulanschrift

Montessori-Grundschule Greifswald Helsinkistr. 5 17493 Greifswald

E-Mail
Montessori-SchuleGreifswald@t-online.de
Anzahl der Schüler/innen
187
Anzahl der Lehrer/innen
17
Sonstiges pädogogisches Personal
5 Erzieherinnen, Therapeut/innen und Sonderschullehrer/innen, 1 Freizeitpädagogin
Ansatz der Schule

Montessori-Pädagogik; keine Zensuren (Pensenbuch, Lernentwicklungsberichte); Jahrgangsmischung; Integration von Behinderten; Förderung von Hochbegabten

Zeitstruktur

Mo–Fr: 7–15 Uhr; 90 Minuten Freiarbeit im Wechsel mit gebundenen fächerübergreifenden Unterrichtsformen; 3 große Pausen

Netzwerke der Schule

Einbindung in Kinderhaus, Schule und Sozialpädiatrisches Zentrum und 2 Einrichtung der Jugendhilfe; Sportverein, private Musikschule; Hilfe aus einer Hand (Erzieher, Lehrer, Eltern, Kinderarzt, Sozialarbeiter, Therapeut)

Programme der Schule

schulpartnerschaften.de

Modellversuche der Schule

Selbstständige Schule

Wettbewerbe der Schule

„Vorhang auf, Projekte raus“ mit unserer Greifswaldwerkstatt; Indianer in Nordamerika – landesweiter Wettbewerb der Ausstattungsinitiative in Mecklenburg-Vorpommern

Sozialraum der Schule

städtisch und Umlandgemeinden; Neubaugebiet, sozialer Brennpunkt; Schule ist in der AG „Stadtteilorientierte Präventionsarbeit im Ostseeviertel“

Zusammensetzung

Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Hochbegabung

Besonderheiten

gemeinsames Konzept für Schule und Kinderhaus; Zusammenarbeit mit weiterführender Schule wird vorbereitet

Referenzen

Das Projekt hat erfolgreich am 1. Ganztagsschulwettbewerb „Zeigt her eure Schule“ teilgenommen.

Autoren

  • Nils Kleemann