Netzwerke

1
© DKJS/D. Ibovnik

Konsequente Rhythmisierung

Die Ganztagsschule Gießen-West ist Vorreiter in der Entwicklung von Ganztagsschule in Hessen. Die Schule strebt eine qualitativ hochwertige und zukunftsweisende Bildung und Erziehung. Dabei setzt sie auf enge Bindungen und Beziehungen - von Schülern, Lehrkräften und allen anderen pädagogischen Mitarbeitern. Von Britta Kuntoff Grundschule Gießen-West Paul-Schneider-Str. 87 35398 Gießen Hessen
1
© DKJS/D. Ibovnik

Zusammen besser sein

Lernen soll an der Schule in Badenstedt nicht mehr über ein differenziertes Kurssystem gestaltet werden. In den Klassen lernen Schüler mit unterschiedlichem Leistungsvermögen gemeinsam. Das Ziel: Jeder soll auf seinem Niveau und in seiner Geschwindigkeit Fortschritte machen.
1
© DKJS/D. Ibovnik

Schule mit Berufsorientierung

Ob Blumenbinden oder das Arbeiten mit Holz und Metall, die Schüler der Freiherr-von-Rochow-Schule in Pritzwalk lernen über Kooperationen mit außerschulischen Partnern bereits ab der siebten Klasse unterschiedliche Berufe kennen. Mit Erfolg: Fast alle finden später einen Ausbildungsplatz. Von Katharina Zabrzynski
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Praxis guter Ganztagsschule

In Eigeltingen lernen und leben Kinder von der 1. bis zur 10. Klasse, wobei nur ein Teil der Primaner bis zur 9. oder 10. Klasse bleibt. Einige verabschieden sich nach der 4. Klasse und gehen zum Gymnasium. Die Werkrealschule wird in Baden-Württemberg als „Weiterentwicklung" der umstrittenen Hauptschule verstanden. Die Schule in Eigeltingen ist im Netzwerk Ganztagsschule. Portrait zur Schule …
1
© DKJS/D. Ibovnik

Schule ist Lebenszeit

In der Grund-, Haupt- und Werkrealschule Eigeltingen lernen Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse, einige wechseln nach der vierten Klasse aufs Gymnasium. Mit der 5. Klasse entsteht eine Schulgemeinschaft, die auf handlungsorientiertes Lernen setzt.
1
© DKJS/D. Ibovnik

Neue Lernkultur auf der Streuobstwiese

Die Mandelbachtalschule entwickelt eine Lernkultur, bei der das „Wie“ des Lernens mindestens genauso wichtig ist wie das "Was". Die Arbeit auf einer Streuobstwiese wird zum Aufhänger für die systematische pädagogische Arbeit. Forschendes und sinnbetontes Lernen basiert auf innerschulischer Teamarbeit, die Lernprozesse sind nachhaltiger und die Kinder haben Spaß. Von Judith Rachel
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Selbstkonzept entwickeln

In einer Talenteshow zeigen die Schüler der Regelschule Dingelstädt, was sie können: Jonglieren auf dem Einrad, Hunde dressieren oder etwas, was sie in ihren Neigungskursen gelernt haben. Betreute Lernzeiten und fächerübergreifende Lernhefter sollen das selbständige Lernen erleichtern. Von Britta Kuntoff