Bildungs- und Leistungsverständnis

(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Von der Orientierung des Unterrichts am „Durchschnitt“

... zur Individualisierung des Lernens – ein Paradigmenwechsel Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Vorabdruck aus dem Material zum Fortbildungsmodul des BLK-Verbundprojekts „Lernen für den Ganztag“ zur individuellen Förderung an Ganztagsschulen. 1 Teile des Textes wurden bereits veröffentlicht unter dem Titel „Ziel jeder Förderung: Selbstgesteuertes Lernen“ in: Schulverwaltung spezial Nr. 2, 2004, S.18 f.
(c) DKJS / D. Ibovnik
© DKJS/D. Ibovnik

Zur Förderung der individuellen Entwicklung

Befunde der Sozialforschung über Kindheit und Jugend in Deutschland legen eine Erweiterung des Selbstverständnisses der Bildungspolitik nahe, aus der pädagogische Strategien folgen, die ihrerseits strukturelle Implikationen haben. „Bedarfsgerechte Förderung“ galt auch bisher als ein Leitprinzip bildungspolitischer Ansprüche an die Schule, lag aber auch dem Verständnis der sozialen Arbeit zugrunde. Dabei meint „Förderung“ vor allem die Kompensation von Defiziten.