Zusammenarbeit in Ganztagsschulen gestalten

Ganztagsschulen sind ohne multiprofessionelle Teams nicht vorstellbar: Wenn Menschen aus verschiedenen pädagogischen und nicht pädagogischen Bereichen an einer Ganztagsschule zusammenarbeiten, bietet dies ein großes Potenzial für die Entwicklung der Qualität der Schule.

Gelungene Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams entsteht jedoch nicht per Zufall, sondern braucht Grundlagen wie zum Beispiel zuverlässige Strukturen der Zusammenarbeit und regelmäßige und verbindliche Zeiten des Austauschs.

Schulteams haben viele Aufgaben, bei denen sie kooperativ zusammenarbeiten können und zu deren Lösung die unterschiedlichen Professionen beitragen können. Neben der effektiven und effizienten Gestaltung der Arbeit, geben sie sich Feedback oder entwickeln den Unterricht weiter. Welche Stolpersteine und Gelingensbedingungen dabei zum Tragen kommen fasst Martin Riesen von der Pädagogischen Hochschule Luzern zusammen. Öffnen

Das Gefühl muss stimmen

Einen wesentlichen Anteil an einer qualitativ hochwertigen Zusammenarbeit haben soziale und emotionale Faktoren. Wie begegnen sich Schulleitungen, Lehrkräfte, Sozialarbeiterinnen, Erzieher sowie Hausmeister und Schulsekretärinnen? Welches Bild haben sie voneinander und welches Rollenverständnis steckt dahinter? Oft scheinen schon die unterschiedlichen Arbeitsverhältnisse und Arbeitgeber einer konstruktiven Teamarbeit im Wege zu stehen. Stimmt das Gefühl jedoch, das sich aus Anerkennung und Wertschätzung speist, dann ist Vieles, zum Beispiel Innovationen und Veränderungen möglich. Um eine gute Arbeitsatmosphäre herzustellen, müssen sich die Teammitglieder auch auf informeller Ebene begegnen und kennenlernen können. Neben zeitlichen und räumlichen Gegebenheiten tragen dazu auch gemeinsame Fortbildungen, Feste und Ausflüge bei.

Werkzeuge für eine gute Zusammenarbeit

Mit welchen ganz praktischen Werkzeugen von Terminlisten über Runde Tische bis hin zu Denkerrunden die Zusammenarbeit im Alltag gut geregelt und ermöglicht werden kann, hat das Team der Pestalozzi-Grundschule Eisenberg (Pfalz) zusammengefasst. öffnen

Verständnis fördern

Besonders die Kooperation von Schule und Jugendhilfe benötigt eine kontinuierliche Reflektion der gemeinsamen Arbeit, um die Qualität von Ganztagsschulen voran zu bringen. Das 3. Forum „Jugendarbeit und Schule“ des Bayerischen Jugendrings versuchte auf der Tagung „Verschiedene Professionen auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel“ das gegenseitige Verständnis zu erhöhen und Gemeinsamkeiten zu finden. Dokumentation öffnen
 

Mehr Informationen zum Thema: "Wie Qualitätsentwicklung gelingen kann"

22.11.2013
© www.ganztaegig-lernen.de