Jugendliche in der Projektarbeit

Kinder und Jugendliche werden von Begegnungen mit außerschulischen Partnern und anderen Lernorten inspiriert. Sie erproben neue Lernformen und Kulturtechniken, finden einen persönlichen Bezug zu außerschulischen Lernräumen wie Museen, Theatern, Natur und arbeiten mit „anderen“ Erwachsenen zusammen, die ihnen neue Impulse mit auf den Lebensweg geben können. Vielerorts haben sich Partner aus dem Schulumfeld und Ganztagsschulpädagogen zu multiprofessionellen Teams zusammengeschlossen. Obwohl sich der potenzielle Gewinn für beide Seiten mühelos darstellen lässt, ist die konkrete Gestaltung der Zusammenarbeit eine sensible und komplexe Aufgabe. Im Alltag müssen viele Fragen gelöst werden:

  • Wie wird Verantwortung geteilt?
  • Wie können die unterschiedlichen Kompetenzen aller Beteiligten so eingebracht werden, dass Kinder und Jugendliche davon bestmöglich profitieren?
  • Wie finden beide Partner ein gemeinsames Bildungs- und Qualitätsverständnis? Wie verändert das multiprofessionelle Arbeiten den Blick aufs Kind und das professionelle Handeln?
Frohe Festtage

Liebe Leserinnen und Leser,

auch dieses Jahr hat es uns wieder viel Freude bereitet, Sie auf unserem Internetportal über Themen rund um die Ganztagsschule zu informieren. 2015 werden wir Sie weiterhin über Neuigkeiten aus dem Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ auf dem Laufenden halten.

Das Programm-Team wünschen Ihnen und Ihren Familien besinnliche Festtage und ein gutes und gesundes 2015.

Glaskolben für den Chemieunterricht

Außerschulische Partner bereichern das tägliche Lernen. Durch sie findet die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen ihren Weg in die Ganztagsschulen. Mit einem Netzwerk von Kooperationspartnern sind auch große Aufgaben wie Inklusion oder Berufs- und Studienorientierung für Schulen realisierbar. In beiden Fällen spielen sie, ebenso wie die Eltern, eine zentrale Rolle.