Lernende Schule

Die einzige Konstante im Universum, so Heraklit, ist die Veränderung. Für Kinder und Jugendliche sind sowohl stetiger Wandel als auch Geborgenheit und Vertrautheit Konstanten ihres Wachsens und Lernens. Und nur lernende Organisationen können den gesellschaftlichen Wandel so aufgreifen, dass Kinder und Jugendliche bestmöglich auf das Leben vorbereitet werden. Ganztagsschulen sind darin erfahren. Auf dem Weg zu guten Ganztagsschulen müssen professionelle Routinen hinterfragt und gegebenenfalls über Bord geworfen, neue Alltagsmuster erprobt, erlernt und trainiert werden.

In der nächsten Zeit wollen wir uns mit Grundfragen einer lernenden Ganztagsschule befassen. Da geht es um die Weiterentwicklung des Professionsverständnisses, um Wege der Kommunikation, um Fortbildung und Qualifikation oder um Fehlerkultur. Und um Loslassenkönnen und Zuhörenkönnen, um Grenzüberschreitung, Mut, Begeisterung, einen langen Atem und um die Fähigkeit mit Rückschlägen oder Umwegen umgehen zu können.

Maren Wichmann

Wie geht es weiter mit dem Ganztagsschulprogramm von Bund, Ländern und DKJS? Auf diese Frage antwortet Maren Wichmann, Programmleiterin von Ideen für mehr! Ganztägig lernen.

Die gute Nachricht: Das bundesweite Schulentwicklungsprogramm wurde bis Ende 2015 verlängert.

Titelbild Themenheft 08

Wie sollte eine gute Ganztagsschule sein? Über diese Frage diskutieren Experten seit geraumer Zeit. Ein Aspekt kommt dabei häufig zu kurz: Was erwarten die Kinder und Jugendlichen? Das frisch überarbeitete Themenheft „Schule ist meine Welt“ geht genau dieser Frage nach.