Wege zur gelingenden Kooperation

Wege zur gelingenden Kooperation
(c) shutterstock

Der Begriff Kooperation umfasst das Zusammenwirken von mehreren Akteuren, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Ganztagsschulen als multiprofessionelle Organisationen benötigen zusätzlich noch den Aspekt, dass verschiedene Professionen zusammenarbeiten, um Kindern und Jugendlichen vielfältige Bildungangebote zu ermöglichen.

Dies gelingt nicht von heute auf morgen, sondern bedarf einer verlässlichen und vertrauensvollen Kommunikationskultur aller beteiligter Berufsgruppen und außerschulischen Partner.

Der Nutzen hierfür wird von den Beteiligten erkannt, aber die tatsächliche Situation in vielen Ganztagsschulen anders aussieht. Die größten Probleme scheinen hierbei die knappen zeitlichen und personellen Ressourcen zu sein. Insbesondere in der offenen Ganztagsschule bleiben die Professionen häufig „unter sich“, so dass eine systematische Verknüpfung formalen, non-formalen und informellen Lernens erschwert wird. Prof. Dr. Oliver Böhm-Kasper von der Universität Bielefeld nennt weitere Wege zu einer guten multiprofessionellen Kooperation. Öffnen.

Doch was verursacht die Probleme bei der Zusammenarbeit? Prof. Dr. Karsten Speck von der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg zeigt auf, dass die unterschiedlichen Berufskulturen eine Zusammenarbeit zwar ertragreich, aber eben auch erschweren können. Auch haben verschiedene Partner unterschiedliche Gründe und Ziele, die zu einer Kooperation führen und unterschiedliche Vorstellungen davon, wie diese gestaltet sein soll. Ebenso haben die strukturellen Gegebenheiten (Region, finanzielle Ressourcen, potenzielle Kooperationspartner usw.) Einfluss sowohl auf die Vorstellung als auch auf die Praxis der Kooperation. Öffnen.
 
 
17.10.2014
www.ganztaegig-lernen.de

 

Mehr zum Thema Ganztagsschule als offenes Haus des Bildens und Lernens.

Thema
»