Sichere Schule - Kinderschutz an der Ganztagsschule

http://www.ganztaegig-lernen.de/node/5458Vier Kinder turnen auf den Turngeräten Reck und Bock
© Torsten Seithe

Eine gute Ganztagsschule ist ein Ort, an dem sich Kinder in ihrer Individualität gesehen fühlen, respektiert und unterstützt werden. Ein Ort, an dem sie Sicherheit, Schutz und Hilfe erhalten bei (Cyber-)Mobbing, Gewalt unter Kindern oder von Erwachsenen in der Schule und anderswo. Konflikte und Auseinandersetzungen gehören ganz selbstverständlich zum Leben und auch zum Leben in der Schule. Permanente Grenzüberschreitungen beeinträchtigen jedoch das gemeinsame Miteinander und den Lernprozess.

Das Erleben von Selbstwirksamkeit, die Erfahrung auch schwierige Situation zu bewältigen und Prävention als vorbeugendes Handeln sind längst anerkannte Erziehungsaufgaben der Schule. In der Ganztagsschule sind die Lehrkräfte dabei nicht allein, sondern können auf außerschulische Partner bauen.
  1. Was brauchen Schülerinnen und Schüler? Wie sehen eine Lernkultur und das Klima einer Schule aus, in der Kinder und Jugendliche sich als stark erleben, wohlfühlen und einander respektieren?
  2. Was brauchen Lehrkräfte und weitere pädagogische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen? Was können sie  tun, wenn sie im Umfeld der Schule oder in der Schule Gewalt oder sexueller Missbrauch vermuten? Wie kann die Schule vorbeugen? 

Weitere Hinweise und Materialien zum Thema:

Konfliktlotsen

Während Tätlichkeiten, Drohungen oder Beleidigungen laut dem aktuellen Bericht zur "Gewaltprävention und Krisenintervention an Berliner Schulen" immer häufiger vorkommen, geht die Anzahl schwerer Delikte eher zurück. Schulen haben die Bedeutung erkannt, frühzeitig auf aggressives Verhalten zu reagieren und auch die Präventionsprogramme entfalten ihre Wirkung. öffnen

Sexueller Missbrauch und Ganztagsschule

Bei der Prävention und Intervention von sexualisierter Gewalt kommt der Ganztagsschule eine besondere Rolle zu. Sie soll Kinder vor Übergriffen durch Erwachsene im Schulkontext schützen, (sexualisierte) Gewalt unter Kindern und Jugendlichen verhindern und sie soll ein Anlaufpunkt sein für Schülerinnen und Schüler, wenn sie – egal ob außerhalb oder innerhalb der Schule - sexuell missbraucht wurden oder sexueller Belästigung ausgesetzt sind. öffnen

Soziales Lernen in der Ganztagsschule

"Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander lernen." ist das Motto des buddY-Programms. Peergroup-Education, Lebensweltorientierung, Partizipation und Selbstwirksamkeit sind die Qualitätsziele, wenn es darum geht, dass Schülerinnen und Schüler für sich und andere Verantwortung übernehmen.

 

Gewaltprävention in der Ganztagsschule

Überall wo Menschen aufeinandertreffen, kommt es auch zu Konflikten. Wenn diese eskalieren oder sich auf einzelne Personen oder Personengruppen konzentrieren oder wenn sie sich zu verfestigen drohen, muss gehandelt werden. In Schulen, insbesondere in Ganztagsschulen, müssen die Zeichen rechtzeitig erkannt und Gegenmaßnahmen ergriffen werden. öffnen

Cyber-Mobbing in der Ganztagsschule

Schülerinnen und Schüler wachsen heute in einer hoch technologisierten Lebenswelt auf. Sie nutzen zunehmend eigene Informations- und Kommunikationsmittel, nicht mehr nur solche, die der ganzen Familie zur Verfügung stehen. Durch WLAN und Smartphones können sie im Prinzip ständig - auch unbeaufsichtigt - online sein. So verwundert es nicht, dass auch das Mobbing sich verstärkt ins Netz verlagert. öffnen

Kinderschutz und Recht

Der Schutz der Kinder findet sich in vielen rechtlichen Bestimmungen auf verschiedenen Ebenen wieder. Nahezu weltweit gilt die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (VN) und legt Standards zum Schutz von Kindern fest. Sie dient der Herstellung und Sicherung kindgerechter Lebensverhältnisse und der Einhaltung der Rechte der Kinder. öffnen

Kinderrechte und Kinderschutz in der Ganztagsschule

An Ganztagschulen stellt sich die Frage nach Kinderrechten und Kinderschutz drängend, weil die Schule einen größeren Teil der Lebensrealität von Kindern und Jugendlichen umfasst und die dort erlebten Erfahrungen auf alle Lebensbereiche ausstrahlen. Daraus ergeben sich große Chancen, Kindern und Jugendlichen, ihren Rechten und ihrem Schutz den notwendigen Raum zur Entfaltung zu geben. Kinderschutz und Kinderrechte bieten zudem einen wichtigen Beitrag für eine notwendige Qualitätsentwicklung, denn eine gute Ganztagschule zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich an den Bedürfnissen und Interessen von Kindern und Jugendlichen orientiert.

Welche Aspekte man bei diesem Thema beachten muss, zeigt Maren Wichmann, Leiterin des Programms "Ideen für mehr! Ganztägig lernen." im Kapitel "Kinderrechte und Kinderschutz in der Ganztagsschule" im Buch "Kinderschutz in gemeinsamer Verantwortung von Jugendlhilfe und Schule" von Jörg Fischer, Thomas Buchholz, Roland Merten (Hrsg.) auf.  öffnen

Ganztagsschule im Interesse der Kinder

Was gute Qualität von Ganztagsschulen ausmacht, fassen Oggi Enderlein und Lothar Krappmann in "23 Thesen für eine gute Ganztagsschulie im Interesse der Kinder" zusammen.Sie wollen dazu anregen, die Kinderperspektive einzunehmen und stellen die Rechte des Kindes auf gesunde körperliche, geistige, soziale und emotionale Entwicklung, auf lernende Einführung in die Welt des Wissens und Könnens und ihre Beteiligung und Verantwortung an die Gestaltung gemeinsamen Lebens ins Zentrum. Dokument öffnen

03.06.2013
© www.ganztaegig-lernen.de