Pädagogische Laien in der Ganztagsschule

Drei gezeichnete Figuren
(c) Shutterstock

Schülerinnen und Schüler treffen in der Ganztagsschule nicht nur auf Erwachsene mit einer pädagogischen Ausbildung. Die meisten Ganztagsschulen arbeiten mit Kooperationspartnern zusammen, die nicht ausschließlich pädagogisch ausgebildetes Personal beschäftigen. Darüber hinaus öffenen sich Ganztagsschulen für Unternehmen, Vereine und andere Institutionen in ihre Stadt.

Ehrenamtliche, die beispielsweise mit Kindern lesen oder ihnen Handarbeiten beibringen, kommen aus oft anderen Branchen und Berufen. Sie bringen somit neue Perspektiven und Alltagswissen in die Schule. Doch auch in der Ganztagsschule selbst arbeiten nicht nur Lehrkräfte und weiteres pädagogisches Personal: Verwaltungskräfte und Personen, die für die Pflege und Instanthaltung der Räume und Gebäude verantwortlich sind, gehören ebenso zum Personalstamm.

Pädagogische Laien sind auch Experten

Wenn diese Personen als Laien bezeichnet werden, dann bezieht es sich darauf, dass es sich um pädagogische Laien handelt. In ihrem eigentlichen beruflichen Kontext können sie durchaus Experten sein.
Wie stark die pädagogischen Kompetenzen bei Ehrenamtlichen,  die in Bildungseinrichtungen aktiv sind, tatsächlich ausgebildet sind – beispielsweise auch durch informelles Lernen - dazu gibt es derzeit noch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Klar ist jedoch, dass auch sie Teil von Ganztagsschulen sind und bei allen Planungen bezüglich der Organisationsentwicklung mitgedacht werden müssen, da auf sie nicht verzichtet werden kann und soll. Zu wichtig sind die Anregungen, die die Schülerinnen und Schüler durch sie erfahren. Dennoch muss die pädagogische Qualität stets gewährleistet sein. Christine Steiner vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) hat sich mit der Einbindung pädagogischer Laien in den Alltag von Ganztagschulen befasst.

Personalentwicklung ergänzt Organisationsentwicklung

Qualifizierung von Personen, die im Ganztag tätig sind, findet immer auf mehreren Ebenen statt: auf der fachlichen, auf der pädagogischen und auf der organisatorischen Ebene. Alle drei sind gleichermaßen wichtig, um das Wissen aktuell zu halten, die pädagogische Professionalität weiter zu entwickeln und um die eigene Tätigkeit im Kontext der gesamten Organisation Ganztagsschule verstehen und verorten zu können. Dies gilt sowohl für professionell als auch ehrenamtlich arbeitende Personen. Das Programm KESS (Kompetenz extern für Schule und Schulleben) bietet beispielsweise in Bayern Fortbildungen für Ehrenamtliche in Ganztagsschulen.

Mehr zum Theme Ganztagsschulen als lernende Organisationen

© www.ganztaegig-lernen.de

11.09.2014

Thema
»