Ganztagsschulkongress 2013 - Vorträge

Prof. Dr. Albert Ziegler, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, beim Ganztagsschulkongress

Vortrag 1

Motivationsförderung im Schulalltag

Prof. Dr. Albert Ziegler, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Vortrag beim 10. Ganztagsschulkongress

Samstag, 07.12.2013, 10:00–11:00 Uhr, Kuppelsaal

Wie motiviert ein Schüler oder eine Schülerin beim Lernen ist, hängt stark von der jeweiligen Lernsituation ab. Viele Kinder und Jugendliche langweilen sich im Unterricht, die Lehrkräfte wiederum klagen oft über lernunwillige Schülerinnen und Schüler. Wie kann die natürliche Neugier von Kindern im Schulalltag geweckt werden? Prof. Dr. Albert Ziegler geht in seinem Vortrag darauf ein, wie die Motivation von Kindern und Jugendlichen im Schulalltag gefördert werden kann und wie Lust am Lernen entsteht.

Prof. Dr. Albert Ziegler habilitierte 1998 an der Ludwig-Maximilians-Universität München über die Entwicklung des logischen Denkens. Er ist Generalsekretär der Internationalen Begabungsforschervereinigung und hat zahlreiche Publikationen zu Begabungsförderung, Hochbegabung und Motivation verfasst. Seit 2011 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogische Psychologie an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Zur Dokumentation der Präsentation


 

Prof. Dr. Ludwig Stecher, Justus-Liebig-Universität Gießen/StEG-Konsortium, beim 10. Ganztagsschulkongress

Vortrag 2

Extended Education. Ein Blick über den Tellerrand der deutschen Ganztagsschulen.

Prof. Dr. Ludwig Stecher, Justus-Liebig-Universität Gießen/StEG-Konsortium

Vortrag beim 10. Ganztagsschulkongress

Samstag, 07.12.2013, 11:00–12:00 Uhr, Kuppelsaal

In vielen Ländern lässt sich beobachten, wie lernunterstützende und den Bildungserfolg flankierende Angebote und Programme außerhalb des Unterrichts bzw. außerhalb der klassischen Institutionen Schule, Berufsschule oder Hochschule zunehmend an Bedeutung gewinnen – ob es sich dabei um außerunterrichtliche Angebote an deutschen Ganztagsschulen, um Sommer-Camps in den USA oder um Angebote an schwedischen Freizeitzentren handelt. Im deutschsprachigen Raum werden die außerunterrichtlichen Bildungsangebote meist unter dem Begriff der non-formalen Lernangebote zusammengefasst. International setzt sich zunehmend der Begriff der „Extended Education“ durch. Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Bereich der Extended Education aus der Sicht der Bildungsforschung und zeigt, wie auch die deutsche Ganztagsschulforschung anschlussfähig an diese Diskussion ist. Im Zentrum stehen dabei Begriffe wie pädagogische Angebotsqualität und Effektivität.

Prof. Dr. Ludwig Stecher ist seit 2010 Gründungsmitglied des internationalen Forschungsnetzwerks NEO ER (Network on Extracurricular and Out-of-School Time Educational Research) und beschäftigt sich mit internationaler Forschung zum außerunterrichtlichen und außerschulischen Lernen („Extended Education“). Er habilitierte sich 2007 an der Universität Siegen und ist seit 2008 Professor für Empirische Bildungsforschung am Institut für Erziehungswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen. Im Forschungsverbund „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG) ist er einer der vier wissenschaftlichen Leiter.

Die Dokumentation zu diesem Vortrag finden Sie in Kürze hier auf der Seite!