Ganztagsschule als Teamaufgabe

Puzzleteile
(c) Shutterstock

Ganztagsschule ist eine Teamaufgabe. Je besser die unterschiedlichen Professionen miteinander im Gespräch und vernetzt sind, umso besser gelingt es, Heranwachsende zu fördern. Gerade die unterschiedlichen Perspektiven und Berufsbilder bilden hier das Plus für gelungene Förderung. Ganztagsschulen sind komplexe Handlungsfelder. Diese können und sollen nicht nur von Lehrerinnen und Lehrern ausgefüllt werden. Vielmehr werden immer stärker auch außerschulische Partner einbezogen.

Was einfach klingt, stellt alle Beteiligten vor die große Herausforderung, sich auf Unbekanntes und andere Perspektiven einzustellen. Es benötigt einen visionären Blick und Mut, neue Wege zu beschreiten. Prof. Dr. Karsten Speck (Universität Oldenburg) zu "Multiprofessionelle Kooperation an Ganztagsschulen" öffnen.

 
Perspektiven und Strukturen
 
Multiprofessionelle Zusammenarbeit wird getragen von Offenheit, Transparenz und einer geteilten Vorstellung über die Begleitung und Förderung Heranwachsender. Kommunizieren und unterschiedliche Perspektiven verstehen, unterstützen ein produktives Vernetzen. Dabei geht es auch darum, Kompromisse einzugehen und dynamisch zu handeln.
Wie können multiprofessionelle Teams zielführend kooperieren? Entwicklungsaufgaben im multiprofessionellen Teams – Hinweise von Prof. Dr. Alfred Holzbrecher von der Pädagogischen Hochschule Freiburg öffnen
 

 Das Zusammenspiel unterschiedlicher Professionen kann durch transparente und verbindliche Fallverantwortlichkeiten und ausreichend eingeplante Zeiten für die Koordination der Arbeit wesentlich unterstützt werden. Dies ist besonders wertvoll, wenn es um Kinder mit einem erhöhten sozialpädagogischen Förderbedarf geht. Denn hier gilt es, sich über professionsspezifische Wahrnehmungs- und Deutungsmuster zur Identifizierung des besonderen Förderbedarfs auszutauschen und auf dieser Basis gemeinsam zu handeln. Zur Orientierung können folgende Fragen die Teamarbeit unterstützen: 

  • Welche Strukturen sind notwendig, um sinnvoll mit den Heranwachsenden zu arbeiten?
  • Wie gestalten sich kurze Wege für Förder- und Hilfemaßnahmen?
  • Wie werden Konflikte bearbeitet?
Die Grundschule Thadenstraße in Hamburg hat die Kooperationsstrukturen und Erfahrungen zusammengetragen. Material öffnen 
 
26.7.2016
 
© www.ganztaegig-lernen.de