Europa im Klassenzimmer

Alle sprechen von Europa. Es gibt kaum eine Nachrichtensendung, in der nicht über die Europäische Union berichtet wird. Dass Reisen innerhalb Europas ohne Grenzkontrollen möglich sind, ist inzwischen Normalität. Und doch gibt es viele Fragen zu diesem komplexen Thema. Geografisches, historisches, gesellschaftliches und politische Wissen muss für Schülerinnen und Schüler jeden Alters passend aufbereitet werden, damit der europäische Gedanke auch von Heranwachsenden verstanden werden kann.

Die Europäische Union stellt auf ihrer Internetseite zum dem Thema Europa Unterrichtsmaterial für die Primar- und Sekundarstufe zur Verfügung, unterteilt nach verschiedenen Altersstufen und Formaten wie Broschüren, Hefte, Online-Spiele und Poster. Die Materialien stehen in allen Amtssprachen zur Verfügung. EU-Seite öffnen.

Auch kleinen Kindern ab sechs Jahren stehen bereits spielerische Informationen zu Europa zur Verfügung, sei es in Form von Geldschein-Puzzles, Flaggen-Memory und Cartoons oder auch zu Filmen über Kinderrechte. Öffnen.

Schulen können sich auch europäisch vernetzen: eTwinning ist eine Online-Plattform für Lehrkräfte, Schulleitungen und andere, um in Europa schnell und sicher Kontakte mit anderen europäischen Schulen zu knüpfen und gemeinsame Projekte zu starten. Lehrerinnen und Lehrer können mit dieser Plattform neue Elemente für ihren Unterricht entwickeln und sich fortbilden. Öffnen.

Wie kann man internationale Kooperationsbeziehungen im Lehrerbildungsbereich aufbauen? Diese Frage stellten sich Ende der 90er Jahre die drei europäischen Regionen Thüringen, Malopolska, Picardie und Auvergne. Mit dem „Weimarer Dreieck“ ist hier ein Beispiel gelungener Partnerschaft über die Schulgrenzen hinaus entstanden. Broschüre Inspiration „Weimarer Dreieck“ öffnen.

Mehr Informationen zum Monatsthema Globalisierung.
12.11.2014
© www.ganztaegig-lernen.de