Dem Lernen auf der Spur

Mädchen lernt im Klassenzimmer mit dem Rücken zur Tafel
(c) Shutterstock

Das Kompetenzlernen ist im Unterricht der Ganztagsschule angekommen. Mittlerweile stehen viele Kompetenzrahmen zur Verfügung, an denen sich Schulen orientieren können und die hilfreich  bei der Entwicklung von Konzepten des individualisierten Lernens sind. Die Kompetenzraster sind der Wegweiser für individuelle Lernwege. Schülerinnen und Schüler lernen in eigener Verantwortung. Zeit und Menge bestimmen diese nach Tagesform. Sobald sie sich einer Kompetenz gewachsen fühlen, melden sie sich zum Test und ziehen hierfür Vorlagen aus Ordnern in Regalen.

Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg

Die Schülerinnen und Schüler können aus einer Vielzahl von Modulen wählen. So können wir sie individuell auf ihrem jeweiligen Niveau fördern und fordern. Ergänzende Arbeitsphasen werden von Fachlehrkräften betreut. Ein positives Lernumfeld ist uns wichtig. Als Klippert- und Medienschule versuchen wir, die Verknüpfung von Fachwissen und Kompetenzen zu vertiefen, um unsere Schülerinnen und Schüler in ihrem Bildungs-prozess zu unterstützen.

öffnen

Lernen mit Diagnose?

Startpunkt des Lernens entlang von Kompetenzrastern ist eine individuelle Diagnostik. Diagnostik ist ein nicht zu unterschätzender Vorgang für individualisiertes Lernens. Immer wichtiger wird daher auch eine diagnostische Kompetenz der Lehrerinnen und Lehrer.  In einer Informationsbroschüre des Landesinstituts für Schulentwicklung in Baden-Württemberg heißt es: „Pädagogische Diagnostik gehört zum Kern professioneller Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern. Sie begründet jedes auf die einzelne Schülerin bzw. den einzelnen Schüler fokussierte pädagogische Handeln.“ In der Handreichung werden unterschiedliche Bewertungsformen pädagogischer Diagnostik identifiziert und in ein Strukturmodell überführt werden. öffnen

 

Mehr Informationen und Unterlagen für kompetenzorientiertes Lernen.

 

Thema
»