Abräumen mit Gassenzwang

Projektdaten

Klassenstufen: 5–8
Anzahl der Schüler: 20
Anzahl der Lehrer: 1
Fachbereiche: Sport
Wochenstunden: 2

Wer nicht weiß, was das bedeutet, fragt am besten mal die Schüler/innen der Realschule Oppum. Sie betreiben einen Sport, der höchste Konzentration erfordert und nach exakten Regeln funktioniert: das Kegeln!

Das Projekt

Was ist Sportkegeln? Ein Leistungs- und Konzentrationssport, für den eine genaue Sportordnung vorgeschrieben ist. Als Mannschaftssport wird er von der Kreisklasse bis hin zur Bundesliga betrieben. Die Schule hat eine Sportkegel AG in Zusammenarbeit mit dem ESV-AW Oppum e.V. auf dessen Sportkegelanlage. Im Verein werden auch Einzelmeisterschaften sowie Paar- und Mixedwettbewerbe durchgeführt. Die können über Bezirks- und Gauebene bis hin zur Deutschen Meisterschaft führen. Der ESV Krefeld-Oppum verfügt über eine Vierbahnenanlage. Gespielt werden pro Spieler 120 Kugeln, diese werden mit je 30 Kugeln auf alle vier Bahnen verteilt. Auf jeder Bahn werden mit Gassenzwang jeweils 15 Kugeln in die Volle und 15 Kugeln Abräumen gespielt. Als Gassenzwang bezeichnet man das Spielen nach rechts oder links vom vorderen Kegel, dem Vorderholz, also in eine Gasse. Dabei müssen bestimmte Kegel getroffen werden, oder es gibt Punktabzug.

Der Auslöser

Ein Schülervater hatte seinen Trainerschein im Sportkegeln gemacht und bot mit einem weiteren Trainer der Schule die kostenlose Zusammenarbeit an. Wir sind froh, so ein attraktives zusätzliches Angebot zu haben, der Verein hoffte, dadurch eine Jugendmannschaft aufbauen zu können.

Der Weg

Klar war für uns: Es muss auch eine Sportlehrkraft in der Leitung der Arbeitsgemeinschaft sein. Als diese gefunden war, waren wir gespannt, wie viele unserer Schüler/innen das Angebot wählen würden. Es waren dann so viele, dass nicht alle im ersten Durchgang teilnehmen konnten. Ganz wichtig ist, dass sowohl von Seiten des Sportvereins als auch von der Schule Verantwortliche da sind, die auftretende Probleme im Gespräch miteinander lösen können.

Probleme und Lösungen

Beim ersten Durchgang im Schuljahr 2004/05 nahmen 30 Schüler/innen teil – diese Gruppenstärke war sehr hoch, es waren einfach zu viele Kinder pro Kegelbahn. In diesem Schuljahr ist darum die Gruppe kleiner.

Blitzlicht

Die betreuende Lehrerin: „Bisher hat es allen Spaß gemacht. Alle passen genau auf, wann sie an der Reihe sind und wieder kegeln können. Lang ist den Kindern nur der Weg von 15 Minuten. Wenn dabei zu sehr getrödelt wird, funktioniert immer der Hinweis: Wer nach mir kommt, darf nicht mitmachen.“

Schule

Realschule Oppum
Realschule

Realschule Oppum Schmiedestr. 98 47809 Krefeld

E-Mail: schremmer@realschule-oppum.de

Anzahl der Schüler*innen:

550


Anzahl der Lehrer*innen: 38
Sonstiges pädagogisches Personal:

1 Schulsozialarbeiter, 2 Lehramtsanwärter/innen

Spezieller pädagosicher Ansatz

Zeitstruktur der Woche

1.–6. Stunde: Unterricht; 65 Minuten Mittagspause 7.–8. Stunde: Unterricht Mo, Di, Mi: Förderunterricht nachmittags Do: 10 Arbeitsgemeinschaften für alle Ganztagsschüler/innen

Beteiligung an Netzwerken

Beteiligung an Programmen

Beteiligung an Modellversuchen

Beteiligung an Wettbewerben

Sozialraum

städtisch, gemischt

Zusammensetzung

Beteiligung an Besonderheiten

Autor(en): Heide Schremmer