Öffnung von Schule

Kind im Getreidefeld
(c) Shutterstock

An Ganztagsschulen arbeiten die unterschiedlichsten Professionen mit den Kindern und Jugendlichen zusammen. Neben den Lehrkräften sind meist Erzieherinnen und Erzieher, Sonder- und /oder Sozialpädagoginnen und –pädagogen und Mitarbeitende externer Kooperationspartner an den Schulen beschäftigt. Öffnung von Schule bedeutet auch, außerschulische Lernorte in den Unterricht  miteinzubeziehen. Wie multiprofessionelle Teamarbeit und eine koordinierte Zusammenarbeit aller internen und externen Beteiligten auf Augenhöhe gelingen kann, veranschaulichen die hier zusammen getragenen Schulbeispiele guter Praxis.

Bremen: Inklusion im Schulbau - Paula-Modersohn-Schule Bremerhaven

Thüringen: Ein Dorf für eine Schule – Staatliche Regelschule „Am Kienberg“ Crawinkel

Nordrhein-Westfalen: Arbeitsgemeinschaften, die das Selbstbewusstsein fördern – Kooperation an der Eine-Welt-Grundschule Minden

Sachsen: Schule und Hort als Einheit gedacht – Kooperation multiprofessioneller Teams an der Schule 5 im Stadtbezirk Mitte – Grundschule der Stadt Leipzig

Sachsen-Anhalt: Ermittlungsauftrag Zukunft – Die Sekundarschule „Campus Technicus“ entsendet Berufsdetektive in das regionale Umfeld

Mecklenburg-Vorpommern: Unterricht in Kooperation mit regionalen Partnern – Profilklassen am Campus Stavenhagen-Reuterstädter Gesamtschule

Niedersachsen: „Alles in einer Hand“ - Die Kooperation der Fritz-Reuter-Realschule mit der Stadt Gifhorn

Bayern: Eine personale Schnittstelle für den Nachmittag – Externe Ganztagsschulkoordination an der Grund- und Mittelschule Lenting