Einladung

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler,

Bildung umfasst den ganzen Menschen: seine Neugier, seine Fähigkeit zu lernen und zu verstehen, Fragen zu stellen und selbst Entscheidungen zu treffen. Gute Bildung bedeutet auch Chancengerechtigkeit für alle. Deshalb müssen wir Kinder und Jugendliche auf ihrem Bildungsweg so begleiten, dass sie ihre Begabungen und Talente voll entfalten können. Gefragt ist eine neue Lernkultur.

„Ganztagsschule! Zeit für eine neue Lernkultur.“

... lautet deshalb das Motto des diesjährigen Ganztagsschulkongresses.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat gemeinsam mit den Ländern im vergangenen Jahr entschieden, das Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung als eigenständiges Programm fortzuführen. Hierdurch ist sichergestellt, dass die Serviceagenturen die Ganztagsschulen in allen Bundesländern auch weiterhin dabei
unterstützen, ihre Lernkultur weiter zu entwickeln und voneinander zu lernen. An vielen Ganztagsschulen ist es bereits hervorragend gelungen, neue Lernrhythmen zu finden, aus Hausaufgaben schulische Übungszeiten zu machen, die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler verstärkt in den Schulalltag einzubeziehen und sie individuell zu fördern.

Dieser Kongress zeigt Beispiele, die von Kreativität und Mut zur Veränderung zeugen. Und er bietet eine Vielzahl neuer Anregungen für erfolgreiche Lernprozesse. Auch der diesjährige Ganztagsschulkongress wird ein Marktplatz sein, auf dem alle – Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulleitungen, Erzieherinnen und Erzieher, Eltern, wissenschaftliche und administrative Partner – miteinander ins Gespräch kommen. Der Kongress soll dazu anregen, Ganztagsschule weiter von den Lern- und Entwicklungsbedürfnissen der Kinder her zu denken.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des 7. Ganztagsschulkongresses zwei informative Tage mit interessanten Eindrücken und spannenden Anregungen für eine neue Lernkultur.

 

 

Bilder: Pierro Chiussi
Die Verwendung von Artikeln oder Bildern ist nur in Absprache mit der Redaktion gestattet.