4. Netzwerktreffen "Blick in zwei Richtungen"

Zwischen Januar und März 2014 fand die vierte Runde der Treffen der Schulen des Netzwerks Ganztagsschule statt. Hierbei ging es um den Blick in zwei Richtungen: Wir wirkt die Schule auf das Projekt? Und wie wirkt das Projekt auf die Schule? Anhand der zentralen Qualitätsbereiche Lebensweltbezug, Lernkultur, Schulkultur, Öffnung von Schule und Schule als lernende Organisation beschäftigen sich die teilnehmenden Schulen mit den Fragen:

  • Was haben wir? 
  • Wie funktioniert es bei anderen? 
  • Was brauchen wir? 

In einem weiteren Schritt wurde die Entwicklung des eigenen Veränderungsvorhabens rekapituliert und in einem Koordinatensystem mittels der Achsen Zeit und Wirkung nachgezeichnet. Auf dieser Grundlage trafen sich die Schulen zu einem kritischen Diskurs.

Fester Bestandteil aller Treffen ist ein themenbezogener Schulbesuch, wobei die besuchten Schulen das Netzwerk zur kritischen Rückmeldung nutzen. Motto: "Blinde Flecken hat jeder!".

Bei jedem Treffen, geben ausgewählte Schulexperten und Praktiker zu ausgewählten Themenschwerpunkten Impulse und regen auf diese Weise den Austausch unter den Netzwerkteilnehmerinnen und -teilnehmern an.

Diskussionen im Netzwerk 5

Das Netzwerk 5 "Lernen gestalten im Team" hat sich am 24./25.02.2014 in Saarbrücken getroffen. Im Rahmen dieses Treffens öffnete die Gemeinschaftsschule Bellevue ihre Türen und stellte den Netzwerkpartnern ihre differenzierenden Raumkonzepte, Lehrerarbeitsplätze, Teamstrukturen, Ganztagssangebote, die Mensa, und anderen Räumlichkeiten vor. Darüber hinaus diskutierten die Schulen ihren derzeitigen Entwicklungsstand und verglichen sich im Bezug auf den derzeitigen Standort in den Qualitätsbereichen wie z.B.  Lernkultur oder Lebensweltbezug. Der Schulleiter Gerhard Schöll von der Bodensee-Schule St. Martin, stellte Strategien erfolgreicher Teamarbeit vor. Am zweiten Tag analysierten die am Netzwerk beteiligten Schulen ihre Situation und reflektierten mittels unterschiedlicher Methoden den derzeitigen Entwicklungsstand.

Diskussionen im Netzwerk 6

Das Netzwerk 6 "projektorientiert - individuell - kooperativ" hat sich am 13. und 14. März 2014 in Dresden getroffen. Im Rahmen dieses Treffens öffnete die Clara Zetkin-Oberschule Freiberg ihre Türen und stellte den Netzwerkpartnern die individuelle Lernzeit, ein außergewöhnliches Gestaltungskonzept der Schulflure, flexible Klassenzimmer, das Ganztagsangebot und eine Methode zur Förderdiagnostik vor. Darüber hinaus diskutierten die Schulen Rhythmisierungskonzepte. Die ehemalige Schulleiterin der Max-Brauer-Schule Hamburg, Barbara Riekmann, stellte Rhythmisierungsmöglichkeiten von Ganztagsschulen in einem direkten Vergleich zum Konzept der "Totalrhythmisierung" an ihrer ehemaligen Schule vor. Am zweiten Tag analysierten die am Netzwerk beteiligten Schulen ihre Situation und reflektierten mittels unterschiedlicher Methoden den derzeitigen Entwicklungsstand.

 

Details zu Orten, Schulen, Referenten

Netzwerk 1 öffnen

20./21.02.2014

Hildesheim

Schulbesuch: Grundschule Moritzberg Hildesheim

Thematischer Impuls: Rhythmisierung

Referent: Alexander Scheuerer Schulleiter „Schule am See“, Hamburg

Netzwerk 2 öffnen

08./09.01.2014

Bad Oldesloe

Schulbesuch: Stadtschule Bad Oldesloe

Fachlicher Impuls: Mitarbeiter_innen einbinden

Referent: Andreas Giese Didaktischer Leiter Stadtteilschule Erich-Kästner, Hamburg

Netzwerk 3 öffnen

11./12.03.2014

Neu-Ulm

Schulbesuch: Lessing-Gymnasium Neu-Ulm

Thematischer Impuls: fächer-/jahrgangsübergreifender Unterricht

Referent: Helmut Thiel Schulleiter "Johannes Gutenberg" Schule

Netzwerk 4 öffnen

18./19.02.2014

Hamburg

Schulbesuch: Schule Langbargheide

Fachlicher Impuls: Selbstorganisiertes Lernen

Referentin: Christina Rebbin Schulleiterin bernsteinSchule, Ribnitz-Damgarten

Netzwerk 5 öffnen

24./25.02.2014

Saarbrücken

Schulbesuch: Gemeinschaftsschule Bellevue

Fachlicher Input: Teamarbeit

Referent: Gerhard Schöll Schulleitung Bodensee-Schule St. Martin

Netzwerk 6 öffnen

13./14.03.2014

Dresden

Schulbesuch: Mittelschule „Clara Zetkin“ Freiberg

Thematischer Impuls: Totalrhythmisierung

Referentin: Barbara Riekmann, ehemalige Schulleiterin der Max-Brauer-Schule in Hamburg