Der Wettbewerb 2006

Ein Fest für gelungene Schulkooperation

Es war wieder soweit. Die Preisträger des 2. Wettbewerbes „Zeigt her eure Schule“ wurden gekürt. In den Räumen der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin hat Frau Eva Luise Köhler die 11 besten Kooperationsprojekte von Ganztagsschulen mit außerschulischen Partnern ausgezeichnet. Alle sind Preisträger, aber nur drei von ihnen Gewinner:

p_3.jpg
pv_2.jpg

Wo Schule mutig macht

Was haben die Entfaltung der Persönlichkeit von Schüler/innen und das Engagement für Umweltschutz miteinander zu tun? Eine ganze Menge, wie das Beispiel der Gesamtschule des Saarpfalz-Kreises in Bexbach (Saarland) zeigt.

Das Kooperationsbeispiel

Ein alter Gasherd steht neben einem Haus. Klarer Fall für die Mülldetektive. Ausgerüstet mit Digitalkamera durchkämmen sie gemeinsam mit dem städtischen Ordnungsamt und der Jugendpflege das Bexbacher Stadtgebiet. Es ist eins von mehreren Umweltschutzprojekten, die die Gesamtschule Bexbach initiiert hat. Außerdem engagiert sie sich in einem Hilfsprojekt für Tsunami-Opfer, pflegt freundschaftliche Beziehungen zu Schulen in Polen und Frankreich und stellt kulturelle Projekte wie Trommelgruppe oder ein Märchenfestival auf die Beine. Weil Schüler/innen im Unterricht eigeninitiativ zusammenarbeiten sollen, sind viele Projekte fest in den Unterricht integriert, aber auch die praktische Arbeit an außerschulischen Lernorten kommt nicht zu kurz. Und überhaupt spielen die SchülerInnen bei der Gestaltung des Schullebens eine wichtige Rolle. So schafft es die Gesamtschule Bexbach, mit zielstrebigem Vorgehen, klaren Vereinbarungen und einem riesiges Vertrauen in die Neugierde, das Engagement und die Fähigkeiten ihrer Schüler/innen, die vielfältigen Kooperationsprojekte zu realisieren und für jede/n ein passendes Angebot zu finden. Poster

p_4.jpg
pv_3.jpg

Drei Menüs plus eine Extra-Portion Freizeit

Wie eine exzellente Organisation mit modernsten Mitteln den Schüler/innen die freie Wahl lässt und gleichzeitig das pädagogische Personal entlastet, zeigt das Beispiel der Volksschule Deining (Bayern).

Das Kooperationsbeispiel

Unmöglich, die vielen Partner hier aufzuzählen, mit denen die Volksschule Deining kooperiert. Die Angebote im Schaukasten des Förder- und Freizeitplans reichen von Nachmittagsunterricht, Arbeitsgemeinschaften, Projekten, Nachhilfeangeboten bis hin zu Freizeitfördermaßnahmen. Die Schüler/innen gestalten ihren Tagesablauf nach der Hauptunterrichtszeit ab 11.30 Uhr, indem sie selbst bestimmt die im Schaukasten aufgelisteten Angebote nutzen. Der Schaukasten ist das Instrument, das die Schule für sich gefunden hat, um den Organisationsaufwand möglichst gering zu halten und so überhaupt in der Lage zu sein, die Vielzahl an Angeboten zu realisieren. Das gilt auch für das Mittagessen: Exzellente Organisation spart Ressourcen und ermöglicht Schüler/innen die Wahl. Mit Hilfe eines gemeinsam mit einem Partner erstellten Computerprogramms können die Schüler/innen täglich aus drei Menüvorschlägen ihr Lieblingsessen auswählen, Eltern überweisen online die Kosten und sind über das Konto-Guthaben ihrer Kinder informiert. Die Lehrer geben ein, wer fehlt, an welchen Tagen kein Essen gebraucht wird und wer das Essen betreut. Und das Beste: Gern geben die Deiniger ihre Erfindung an andere Schulen weiter! Poster

p_5.jpg
pv_4.jpg

Junge filmen Alte

Die Macht der Medien wird viel beschworen. Wie das Erstellen von Videos zur Brücke zwischen GrundschülerInnen und SeniorInnen werden kann, zeigt das Projekt der Grundschule Hillesheim (Rheinland-Pfalz).

Das Kooperationsbeispiel

„Wenn Junge mit Alten einen Film drehen, dann wird das bestimmt ganz lustig. Die alten Leute haben ja auch schon viel erlebt“, weiß Marvin, 9 Jahre. Die gleichaltrige Lena findet es spannend, „dass die alten Leute beim Interview ganz andere Antworten geben als wir Kinder“. Zusammen mit dem Bildungszentrum BürgerMedien besuchen Marvin, Lena und ihre Mitschüler/innen regelmäßig das Seniorenheim Katharinenstift. Gemeinsam mit den Bewohnern drehen die „Video-Fuzzis“ einen Film, besprechen Inhalte und machen Interviews. Das baut Vorurteile und Berührungsängste zwischen den Generationen ab und gibt den Kindern die Möglichkeit, das faszinierende Medium Fernsehen/Video aktiv kennen zu lernen. Dabei hilft auch die Kooperation mit dem SWR. Die gemeinsame Arbeit macht Spaß und braucht Zeit. So zum Beispiel eine Rhythmisierung, die es erlaubt, Videoschnitt am Vormittag in den Unterricht zu integrieren. Wichtig ist auch der Austausch zwischen Projektleitern und Ganztagsschulkoordinatoren, bei dem die Lehrer/innen ganz andere Seiten der Persönlichkeit ihrer Schüler/innen kennen lernen. Poster

p_2.jpg Die weiteren Preisträger

guestrow.jpg

Die Fäden weiter spinnen

Wie aus der Filz-Leidenschaft einiger SchülerInnen ein Wollprojekt wird, das weite Kreise zieht, zeigt das Beispiel der Freien Schule Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern). Poster

Missen.jpg

Lust auf Schule schon in der Kita

Wie kann man Kinder schon vor der Schule fördern? Wie gelingt ein optimaler Übergang von Kita in Schule? Lehrer/innen der Grundschule Missen (Brandenburg) haben zusammen mit Erzieher/innen ein überzeugendes Konzept entwickelt. Poster

Bickbargen.jpg

Gemeinsam in den Ganztag

Mit Begeisterung und unterstützt durch außerschulische Partner hat sich die Grundschule Bickbargen (Schleswig-Holstein) auf den Weg zur Ganztagsschule gemacht. In kurzer Zeit ist es ihr gelungen, Angebote aus dem Umfeld unter ihrem Dach zu vereinen. Poster

Hildesheim.jpg

Ohne Eltern läuft hier nichts

Wie es gelingt, dass Eltern regelmäßig Lust dazu haben, an ihre Grenzen zu kommen und ungeahnte Fähigkeiten in sich zu entdecken, zeigt das Beispiel der Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim (Niedersachsen). Poster

pankwitz.jpg

Natur pur

Wie man zu einem eigenen Schulwald kommt und was Kinder dort lernen, zeigt das Beispiel der Pannwitz-Grundschule (Brandenburg). Poster

Runge_1.jpg

Raus aus der Schule – rein in die Stadt

Was hält unsere Stadt zusammen? Was ist faul an unserem Stadtsystem?, wollen die Schülerforscher des Runge-Gymnasiums Wolgast (Mecklenburg-Vorpommern) wissen. Logisch, dass sie dabei auch mit dem Bürgermeister kooperieren. Poster

Die Zirkuskinder

Wie können Kinder im Laufe eines Schuljahres fünf Instrumente lernen? Aus Ton eigene Welten erschaffen oder sich im Zirkus neu erleben? Mit Hilfe ihrer Kooperationspartner macht die Werbellinsee-Grundschule (Berlin) es möglich. Poster

pv_5.jpg

Schule voller Geigen

Wer glaubt, ein schwieriges Instrument könnten nur besonders Begabte lernen, der war noch nicht im Streicherklassenunterricht an der Christoph Martin Wieland Schule in Weimar (Thüringen). Poster

 

Zusammengestellt: Sabine Schweder
Fotos: Sabine Schweder
Datum: 2.05.2006
© www.ganztaegig-lernen.de