Albrecht Dürer Schule

 

duerer.jpg

Hessen

7.jpg

Die Schule

Die Albrecht-Dürer-Schule ist eine kooperative Gesamtschule und seit 2004 offene Ganztagsschule mit einem Bildungsangebot von der 5. bis zur 13. Klasse. Mit dem Schuljahr 2008/09 wurde der Stundentakt von 45 auf 60 Minuten verändert und damit projektorientiertes Lernen noch stärker unterstützt. Die Schule nimmt mit anderen Weiterstädter Bildungsinstitutionen am Projekt „Lebenswelt Schule“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und Jacobs Foundation teil und ist somit eine von vier Modellregionen in Deutschland. Ziele wie „kein Kind soll zurückbleiben“, „Partizipation“ und „individuelle Förderung“ bestimmen das Leitbild der Schule.

77.jpg

Das Qualitätsbeispiel

Schülerinnen und Schülern den Übergang in die weiterführende Schule zu erleichtern und sie individueller zu fördern, sind erklärte Ziele des Vorhabens. Auf Probleme beim Übergang war die Schule durch das Feedback der Schüler anhand des Fragebogens „Gute Schule – schlechte Schule“ aufmerksam geworden. Warum also die Schülerinnen und Schüler nicht an der Lösung mitwirken lassen, fragten sich die Beteiligten. Und so entstand die Idee der Patenschaften. Mit ihnen werden Schülerinnen und Schüler der älteren Jahrgänge in die Einführungsgestaltung der 5. Klassen einbezogen, den „Neuen“ der Einstieg erleichtert und dadurch der Umgang älterer Schüler mit jüngeren Schülern gefördert, die von diesem Engagement profitieren. Seit 2008 werden die Schuleinsteiger durch Paten betreut. Die Patenschaften sind mittlerweile ein fester Bestandteil in der Albrecht-Dürer-  Schule und haben zu dauerhaften Veränderungen geführt: Schüler setzen sich für Schüler ein, der Start in die 5. Klasse fällt leichter, die Kinder werden individueller gefördert und das Schulklima hat sich verbessert. Die Antwort auf die Umsetzung des Patenkonzepts heißt: gute Schule!

Tipps für Einsteiger

  • Alle Beteiligten möglichst frühzeitig und regelmäßig in den Prozess und das Projekt einbeziehen und informieren
  • Rückmeldungen einholen – Evaluationen
  • Schülerinnen und Schüler motivieren
  • Lehrkräfte für das Projekt gewinnen und motivieren

Das ist uns gut gelungen

  • Patenschaften werden angenommen und sind akzeptiert.
  • Ständige Weiterentwicklung durch Seminare und Rückmeldungen

Das waren unsere Stolpersteine

  • ...zum Glück nicht vorhanden!

Datum: 11.05.2009
© www.ganztaegig-lernen.de